Fortbildungen

Die Fortbildungen, die in diesem Rahmen kurz beschrieben werden, basieren im Wesentlichen auf den Grundprinzipien der Gewaltberatung und Tätertherapie des phänomenologisch-emotionalen Ansatzes des Instituts Lemperts und werden von der Jungen- und Männerberatung (JuMBO) angeboten.

 

Ein wichtiger Aspekt innerhalb der Fortbildungen ist die Selbsterfahrung. Den Teilnehmern soll die Möglichkeit geboten werden, sich selbst und andere wahrzunehmen, eigene und fremde Grenzen zu erkennen und Veränderungsprozesse direkt zu erleben.

 

Folgende Methoden finden in den Fortbildungen vorrangig Anwendung:

 

  • das Vier-Ohren-Modell nach Schulz von Thun

  • das Kontaktmodell nach Perls

  • die 5-Säulen der Identität nach Petzold

  • das Phänomenologische Wahrnehmungsmodell nach Lempert

  • der Gewalt-Kreislauf nach Oelemann und Lempert

  • die psycho-dramatische Inszenierung nach Moreno.

 

Fortbildungsangebote werden individuell auf die Bedürfnisse der Nachfrager ausgerichtet. Es können maßgeschneiderte Angebote für unterschiedliche Institutionen, Vereine, Gruppen, Familien und Personen erstellt werden.