IFI News

Die Kiwo baut sich ein Haus

07.03.2017

Als erstes Projekt der IFI gGmbH schafft sich die Kinder- und Jugendwohngruppe Aurich ein eigenes Haus nach eigenen Wünschen. Der Neubau soll im Sommer 2017 bezogen werden.

 

Seit Juli 1993 besteht die Kinder- und Jugendwohngruppe Aurich (Kiwo) nun schon mitten in Aurich. Dabei „besteht“ sie nicht nur, sondern ist fest in die Umgebung integriert und wird „gelebt“. Vom Innenleben der Kiwo berichten Außenstehende und auch Ehemalige stets von einer „besonderen Atmosphäre“, die den tatsächlichen Charakter von Jugendhilfe im Kern treffe. Dies zeigt sich an dem familienähnlichen Rahmen, der hier von allen Akteuren gestaltet wird.


Nach Jahren der vergeblichen Haussuche und vielen Vorüberlegungen, ob das jetzige Haus umgestaltet werden könnte, wurde deutlich, dass sich die Kiwo räumlich verändern muss, und die Idee eines Baus entwickelte sich in den Jahren.


In 2015 fiel die Entscheidung,  und nun steht fest: Für die Kiwo bricht in 2017 ein völlig neues Kapitel an. Denn es entsteht ein Neubau, mit dem am 1. August dieses Jahres begonnen worden ist. Schon am 17. Oktober konnte das Richtfest gefeiert werden. Ziel ist es, den Umzug bis spätestens 30. Juni nächsten Jahres zu bewältigen, auch um damit dem historischen Aspekt der Eröffnung gerecht zu werden.


Im neuen Haus wird es ein größeres Raumangebot geben, das vor allem mehr Platz für Einzel- und Bezugsarbeit ermöglicht. Somit wird auch eine Vielzahl an Möglichkeiten in der Schaffung von Freizeitangeboten innerhalb des Hauses realisiert werden können. Die Mitarbeiter freuen sich auf ein kleines Schlafzimmer, muss doch jetzt der diensthabende Betreuer im Büro auf einem Sofa schlafen. Auch die Hauswirtschafterin kann endlich nach 23 Jahren wirtschaften und ihren Raum hierfür gestalten, den es dann geben wird!


Die größte Frage allerdings wird sein: Wie kann die eingangs beschriebene „besondere Atmosphäre“, die so sehr spürbar ist, in das neue Haus transportiert werden? An dieser Stelle steht das Team der Kiwo vor einer anspruchs- und reizvollen Aufgabe, die es mit Sicherheit meistern wird. Das gefeierte Richtfest im neuen Haus zeigte schon, dass dieses gut gelingen kann, denn dort war bereits – wieder – das Besondere fühlbar.

 

Please reload

Ältere Beiträge
Please reload

IFI Initiative für Intensivpädagogik gGmbH

Schmiedestraße 1

26632 Ihlow-Riepe

Tel:  0 49 28 - 91 47-0
Fax: 0 49 28 - 91 47-140

info@ifi-ggmbh.de

Die IFI Initiative für Intensivpädagogik gGmbH ist eine Tochtergesellschaft der IFI Stiftung

© IFI Initiative für Intensivpädagogik gGmbH