Jungen- und Männer-Kriseninterventionsstelle Ostfriesland

Jungen- und Männer-Kriseninterventionsstelle Ostfriesland

Kirchdorfer Str. 5b

26603 Aurich

​Projektleitung: Anne Jungmann
E-Mail: a.jungmann@ifi-gmbh.de

Tel.: 0 49 41 - 95 06 04

Fax: 0 49 41 - 95 06 06

E-Mail:

kiste1@ifi-ggmbh.de

Die Jungen und Männer Kriseninterventionsstelle (“Kiste”) in Ostfriesland bietet ein geschlechtsspezifisches ambulantes Betreuungs- und Beratungsangebot für Jungen. Das Betreuungsangebot beinhaltet Mobile Betreuungen für Jungen sowie Beratungsangebote ohne Altersbegrenzung. Die Aufnahmen erfolgt in der Regel über die Vermittlung durch das Jugendamt.

Vielfältige Aufnahmegründe
Die Erfahrungen zeigen, dass häufig nach Betreuungsmaßnahmen für Jungen gesucht wird, die durch das Ausüben von Gewalt und/oder durch verschiedene Straftaten und/oder Drogenmissbrauch auffällig geworden sind. Weitere Gründe können Schulverweigerung, Vernachlässigung, eigene Gewalterfahrungen, Probleme im Umgang mit der eigenen Sexualität oder andere Konflikte im Rahmen pubertärer Entwicklung sein.

Männliche Orientierung
Aufgrund der oftmals umfangreichen und schwerwiegenden Probleme der Jungen stellt der Aufbau einer vertrauensvollen und tragfähigen Beziehung zu dem Betreuer eine wesentliche Grundlage der Betreuungsarbeit dar. Hier gilt es vor allem auch, dem Jungen eine neue männliche Orientierung zu bieten, damit er in der Lage ist, eigene Denk- und Handlungsstrategien zu entwickeln, ohne das Empfinden zu haben, “unmännlich” zu sein. Dies bedeutet Verbindlichkeit, Parteilichkeit und Empathie für den Jungen und gleichzeitig auch ein Konfrontieren und Distanzieren von Gewalt und Drogen.

Förderung lebenspraktischer Fähigkeiten
Die Förderung lebenspraktischer Fähigkeiten und die Durchführung sinnvoller Freizeitaktivitäten werden sowohl im Einzelkontakt als auch in Gruppenangeboten realisiert.

Die Strategien unserer pädagogischen Arbeit werden in wöchentlichen Mitarbeiterbesprechungen reflektiert und geplant. Unsere Mitarbeiter erhalten die Möglichkeit zur Eigenreflexion, Reflexion des Teams und Fallbesprechungen in der monatliche stattfindenden Supervision, die ebenfalls geschlechtsspezifisch orientiert ist.

Sie finden die Beratungs- und Anlaufstellen in verkehrsgünstiger Lage mit guter Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel.

IFI Initiative für Intensivpädagogik gGmbH

Schmiedestraße 1

26632 Ihlow-Riepe

Tel:  0 49 28 - 91 47-0
Fax: 0 49 28 - 91 47-140

info@ifi-ggmbh.de

Die IFI Initiative für Intensivpädagogik gGmbH ist eine Tochtergesellschaft der IFI Stiftung

© IFI Initiative für Intensivpädagogik gGmbH